Participlace

Fakten zum Projekt

Titel des Projekts

Participlace
Junge Menschen planen mit

Bereich

Partizipation

Thema

Partizipation von jungen Menschen bei räumlichen Entwicklungsprojekten in Gemeinden

Ziele
  • Nachhaltige Verankerung der Partizipation von Kindern und Jugendlichen (bei räumlichen Entwicklungsprojekten) auf kommunaler Ebene
  • durch Stärkung und Befähigung von Fachpersonen der Offenen Kinder- und Jugendarbeit
Adressat:innen

Direkt

  • Fachpersonen der Offenen Kinder- und Jugendarbeit

Indirekt

  • Kinder und Jugendliche
  • Entscheidungsträger:innen in den Gemeinden (Politik / Verwaltung)
  • Alle Bewohner:innen der Gemeinde
Akteur:innen
  • Fachpersonen der Offenen Kinder- und Jugendarbeit
  • Gemeinde
  • Kinder und Jugendliche
  • Evtl. Planer:innen
Umsetzungspartner:in und Kontaktperson

Dachverband Offene Kinder- und Jugendarbeit Schweiz (DOJ)
Tobias Bauer, Projektleiter, tobias.bauer@doj.ch, 031 300 20 55

kindundjugend.so – Dachverband Kinder- und Jugendarbeit Kanton Solothurn
Patrizia Castelli, info@kindundjugend.so, 079 598 11 85

Projektbeschreibung

Das Projekt «Participlace – Junge Menschen planen mit» wird vom Dachverband Offene Kinder- und Jugendarbeit Schweiz (DOJ) getragen und in Zusammenarbeit mit der Fachstelle Spielraum und der OST Ostschweizer Fachhochschule umgesetzt.

Es will die Partizipation von Kindern und Jugendlichen auf kommunaler Ebene nachhaltig verankern. Dies geschieht durch die Stärkung und Befähigung von Fachpersonen der Offenen Kinder- und Jugendarbeit. Da die Gestaltung des erweiterten Wohnumfelds, des (öffentlichen) Raums oder der Verkehrsführung in einer Gemeinde direkten Einfluss auf die Lebensqualität sowie die Aufwachs- und Entwicklungsbedingungen von Kindern und Jugendlichen haben, stellt es räumliche Entwicklungsprojekte in den Vordergrund.

Das Gesamtprojekt wird aus der Praxis heraus entwickelt. Im Gesamtprojekt Participlace arbeiten dazu fünf Pilotgemeinden mit, welche Kinder und Jugendliche bei einem Entwicklungsthema in ihrer Gemeinde partizipieren zu lassen. Die Fachpersonen der OKJA aus den Pilotgemeinden besuchen die Schulungsmodule und geben Rückmeldungen dazu.

Basierend auf den Erkenntnissen der Pilotphase werden die Schulungsmodule finalisiert und durch den DOJ über die kantonalen Verbände der OKJA bekanntgemacht und zur Verfügung gestellt. Die Schulungsmodule werden in Kooperation mit den kantonalen Verbänden angeboten und durchgeführt.

Erforderliche Ressourcen

Während der Pilotphase

  • Personalaufwand der Fachperson für den Besuch der Schulungsmodule sowie für die Umsetzung des Partizipationsprozesses in der Pilotgemeinde.

Nach der Implementierung

  • Personalaufwand und Kosten für den Besuch der Schulungsmodule
  • Personalaufwand zur Umsetzung von Partizipationsprozessen
Laufzeit
  • Pilotphase voraussichtlich bis 2023
  • Implementierungsphase voraussichtlich bis 2025
Teilnehmende Gemeinden im Kanton Solothurn

Pilotgemeinde: Rodersdorf